Der Mopmatic Wringer

Einsatzbereiche

Die Mopmatic-Wringer Kompakteinheit wurde für die universelle Ölschadensbekämpfung entwickelt. Schwerpunkte bilden Einsätze an offenen Gewässern, Kanal- und Brunnenschächten, Absetzgruben und Auffangbecken.

Großflächige Ölschäden können durch den Einsatz von maximal 800 m Ölmagnetkordel schnell bekämpft werden. Ebenso ermöglicht die senkrechte Kodelführug Einsätze an Brunnen mit mindestens 300 mm Durchmesser.

Die Kompakteinheit kann alleine oder in Verbindung mit folgenden Geräten eingesetzt werden:

  • Ölschadensanhänger (ÖSA)
  • Rüstwagen Öl (RW ÖL)
  • Gerätewagen Öl (GW ÖL)
  • Gerätewagen Gefahrgut (GWG)

 

System

Das Mopmatic System besteht im wesentlichen aus zwei voneinander abhängigen Hauptbauteilen, dem Mopmatic-Wringer-System und der reißfesten Ölmagnetkordel. Die Ölmagnetkordel besteht aus einer Faser, die Öl aufnimmt und es nur durch mechanische Einwirkung, wie z.B. Pressen oder Walzen, wieder abgibt. Wasser hingegen wird von der Ölmagnetkordel nur bedingt aufgenommen, es tropft ab. Durch diese Eigenschaften der Kordel kommt es bei der Anwendung zu der Vorseparation des aufzunehmenden Öls. Die Vorseparation verringert den aufgenommen Wasseranteil. Die Ölmagnetkordel ist für die Absorbation von flüssigen Kohlenwasserstoffen geeignet.

Funktionsweise

Die Ölmagnetkordel wird vertikal und / oder horizontal durch schwimmende Umlenkrollen bzw. durch die Freilaufumlenkrolle (Umlenkrolle mit Gewicht) geführt, so dass die Ölmagnetkordel das Öl aufnehmen kann. Die Kordel wird anschließend im Separator durch zwei Walzen geführt, die das Öl mechanisch herauspressen. Es kann sowohl die Umlaufgeschwindigkeit der Kordel als auch der Auspressdruck eingestellt werden. Das ausgepresste Öl fällt im Separator in einen Mehrkammerölscheider, der nach dem Schwerkraftprinzip arbeitet. Das heißt das leichtere Öl schwimmt oben auf dem Wasser und wird über den Ölauslauf entweder bei größeren Mengen in einen 10.000 Liter Behälter gepumpt oder bei Kleinmengen in Fässer abgelassen. Das Wasser wird über den Freiwasserablauf wieder zur Entnahmestelle zurückgeleitet. Das Öl kann hinterher entsorgt werden.

Aufgrund der Bauweise der Wringereinheit können bis zu zwei Ölmagnetkordeln gleichzeitig eingesetzt werden.

Die Menge des separierten Öles hängt von mehreren Faktoren ab. Diese sind vor allem:

  • Anzahl und Länge der eingesetzten Kordeln
  • Kordelumlaufgeschwindigkeit
  • Auspresskraft des Wringers
  • Dicke des Ölfilmes
Horizontale Kordelführung
Mopmatic Wringer im Einsatz mit vertikaler Kordeleinführung